Russische Arktis 4a und 4b

Helmut Pichler Vortrag am 20.10.2014

Russische Arktis: „Unterwegs mit Panzer und Rentiernomaden“

 

Wie immer versteht es Helmut Pichler  durch seine lebhaften Vorträge das Publikum von Jung bis Alt zu begeistern. Diesmal veranschaulichte er die Kälte und das dürftige Leben in der Russischen Arktis. Die Reise begann in Tschnerobyl, führte über Murmansk zur Halbinsel Yamal und weiter zum Baikalsee. Die Spätfolgen des Reaktorunglücks 1989 wurden anhand von tristen Bildern und berührenden Erzählungen veranschaulicht. Das extrem einfache Leben in Nomadenzelten bei -50° auf der Halbinsel Yamal ist für uns unvorstellbar. Eisfischen und ein Fussball aus Rentierfell sind für diese Kinder Normalität. Die Menschen dort leben von der Jagd und von der Rentierzucht. Mit einem Panzer  um den Baikalsee setzte Helmut Pichler seine Abenteuerreise fort. „Das Kettenfahrzeug bewährte sich besonders in der unwirtlichen Tundra, wo es kaum ausgebaute Straßen gibt. Besonders beeindruckt war ich von den landschaftlichen Reizen rund um den Baikalsee, dem ältesten und tiefsten Süßwassersee der Erde“ berichtet er dem begeisterten Publikum. Abgerundet wurde der Vortrag durch mitgebrachte Dinge, die die Kinder ausprobieren durften.