Projektwoche "Xund ins Leben" - Gewaltprävention durch Sport

In der Woche vom 4. bis 8. Mai nahmen vier Klassen (1a, 1b, 2b, 3b) am Projekt „Xund ins Leben – Gewaltprävention durch Sport“ teil.

Um einer stetigen Zunahme an Gewalt und Mobbing auch an unserer Schule vorbeugend entgegenzuwirken, haben wir uns im Schulforum für dieses Thema entschieden. Das Projekt umfasste Theorie- und Praxisstunden, die altersadäquat und spielerisch von Sportpädagogen, Sportwissenschaftlern, Diplompädagogen und Ernährungstrainern aufbereitet wurden.

Die Klassen wurden an den fünf Tagen täglich drei Stunden von einem externen Team betreut. In diesen Stunden standen einerseits Fitness-, Konzentrations- und Entspannungsübungen am Programm, aber auch Übungen zum Kräftemessen, zum Problemlösen oder bei denen Zusammenarbeit gefordert war. Die Trainingseinheiten waren sehr kindgerecht und motivierend aufbereitet und wurden in einem Stationenbetrieb, einem Erlebnisparcours oder in Großgruppenspielen vermittelt. In den Theoriestunden ging es um die Definition von Gewalt, die Wahrnehmung und den Ausdruck von Gefühlen, um „Fair Play“ und um Konfliktlösungen.

So wurde in den Klassen besprochen, dass es neben körperlicher Gewalt auch jene, die „im Herzen weh tut“ kommt, gibt. Die Kinder lernten in verschiedenen Übungen, wie sie mit ihrer Wut besser umgehen können, was es heißt, Rücksicht zu nehmen und einander zu tragen oder jemandem etwas Gutes zu tun. Das Resümee „mit vereinten Kräften schafft man’s leichter“ trägt optimal zu einer Verbesserung der Klassengemeinschaft bei. Natürlich schafft man das besser, wenn man sich selbst mehr zutraut und anderen vertraut.

Mit der Durchführung der Projektwoche konnte auf jeden Fall eine Verbesserung der Unterrichtsqualität und eine Verbesserung des Klassen- und Schulklimas erreicht werden. Der wertschätzende Umgang untereinander, den wir seit vielen Jahren an unserer Schule pflegen, sowie die Steigerung der Sozialkompetenz und der individuellen Persönlichkeitsentwicklung, die ebenfalls wichtige Punkte in unserem Leitbild darstellen, wurden verstärkt.

Den Schlusspunkt der Woche bildete ein Abschlussfest, bei dem auch die Eltern eingeladen waren. Mittels einer Fotopräsentation und einigen praktischen Vorführungen erhielten sie zusätzlich einen konkreten Einblick in das Wochengeschehen.

Nachhaltige Wirkung wird das Projekt auch insofern zeigen, als in allen Klassen am Thema weiterhin gearbeitet wird.

Das Projekt wurde von der Gemeinde und beinahe zur Hälfte von Sponsoren finanziert.

Herzlichen Dank für die Unterstützung an:

ETS Egger GmbH

Spedition A. Herbst

Sparmarkt Puchwein GmbH

Steiermärkische Sparkasse Irdning

Irdninger Schmiede Schweiger GmbH

Baumarkt Letmaier Irdning

JUNGER Baugesellschaft

Malerei Kernbichler

KreinerArchitektur ZT GmbH

Raiffeisenbank Irdning

Josef Hofer Weine & Spirituosen

Buchladen Irdning

Weiß Dach & Holzbau

Wohlmuther GmbH Tracht & Couture

Sport Schöttl

Volksbank Irdning

Marktcafe irdning

und drei anonyme Spender