Salzbergwerk Altaussee und geologische Ausstellung in Trautenfels

Gemeinsam mit der VS Donnersbach erkundeten die beiden 3. Klassen das Salzkammergut. Ziel war das Salzbergwerk Altaussee, denn im Sandling befinden sich die größten Salzvorkommen Österreichs. 60 km Stollenwege erschließen den Salzberg, der seit ca. 800 Jahren in Betrieb ist. Der Großteil des Salzes wird im Nassabbau gewonnen, indem Wasser in den Berg gepumpt wird. Das Salz wird ausgelaugt und die Sole fließt durch Soleleitungen bis nach Ebensee, wo sie weiterverarbeitet wird. Durch Verdampfung wird das Salz gewonnen. Bis in die 1980er-Jahre war das Sudhaus in Bad Aussee noch in Betrieb. Ein Teil des Salzes wird im Trockenabbau aus dem Berg gesprengt, abtransportiert und zu Natursalz, Lecksteinen und Ziergegenständen verarbeitet.1935 errichteten Bergknappen aus Salzsteinen die Barbarakapelle. Im 2. Weltkrieg wurden wertvolle Kunstgegenstände und Gemälde in 8 Kammern eingelagert -  wegen gleichbleibenderTemperatur und geringerLuftfeuchtigkeit. Zu Kriegsende verhinderten Bergleute die Sprengung des Berges, indem sie nur die Zugänge zerstörten. Die Kunstschätze wurden an die Museen und Besitzer zurückerstattet.

 

Auf der Heimfahrt wurde noch ein Abstecher in das Schloss Trautenfels gemacht, in dem eine geologische Ausstellung über die Entstehung unserer Region läuft. In einem Film konnte man sehen, wie sich die Alpen gebildet haben. Eingeschlossene Fossilien von Meerestieren waren für die Kinder besonders interessant. Auch der Film über die Vergletscherung in der Eiszeit vor 115000 bis 20000 Jahren war sehenswert und informativ.