Science Week 2016 - Artenvielfalt entdecken, erforschen & erleben

Unter dem Motto „Artenvielfalt entdecken, erforschen und erleben“ fand in Irdning von 1. bis 5. August 2016 die Sommer-Naturerlebniswoche statt. 22 begeisterte Volksschulkinder aus Irdning nahmen an der spannenden und erlebnisreichen Woche teil, die in diesem Jahr vom Elternverein der Volksschule Irdning organisiert wurde. Auch die HBLFA Raumberg-Gumpenstein, die Berg- und Naturwacht Steiermark und die Bezirksstelle Ennstal-Ausseerland des Naturschutzbundes unterstützten das Programm.

Am Montag wurde die Kräuterpädagogin Trude Schwaiger besucht. Bei einer Kräuterwanderung lernten die Kinder allerhand Wissenswertes über Wild- und Gartenkräuter und ihre Wirkung. Besonderen Spaß hatten die SchülerInnen beim Binden der duftenden Kräuterbüschel, die sie auch mit nach Hause nehmen durften. Die Erdäpfelsuppe sowie der Zucchini-Kuchen mit frischem Gartengemüse schmeckten den Kindern besonders gut.

 

Am Dienstag nahmen die jungen ForscherInnen den Mikrokosmos Wasser genauestens unter die Lupe. Gemeinsam mit Maximilian Stiegler, Renate Mayer und Claudia Plank von der Berg- und Naturwacht wurden chemische Untersuchungen verschiedener Gewässer durchgeführt und interessante Wasserlebewesen mikroskopiert und bestimmt. Dabei lernten die wissbegierigen Kinder auch woher das Wasser kommt und welche Rolle Bakterien im Wasserkreislauf spielen. Eine selbstgebastelte, biologische Kläranlage veranschaulichte, wie die verschiedenen Bodenschichten schmutziges Wasser reinigen, welches nach einiger Zeit in Trinkwasserqualität als Quelle aus dem Boden austritt.

 

Auch der Mittwoch stand ganz im Zeichen unserer heimischen Kräuter. Kräuterpädagogin Birgit Eker sammelte mit den Kindern im Garten Kräuter, welche dann gemeinsam zu einem grünen Nudelteig verarbeitet und mit großer Begeisterung zu Mittag verspeist wurden. Bei der Wald-Naturerlebniswanderung sammelten die Kinder Fichten-Pech, welches sie am Nachmittag zu einer Pechsalbe verarbeiteten. Diese hilft bei kleinen Abschürfungen und konnte bereits erfolgreich eingesetzt werden.

 

Donnerstag und Freitag wurden über das Leader-Projekt „Naturerlebnis mittleres Ennstal“ gestaltet. Die JuniorforscherInnen lernten das Drüsige Springkraut kennen und halfen im Irdninger Moos fleißig bei der Beseitigung der nicht-heimischen Pflanzenart mit. Um Nützlinge in unseren Gärten zu fördern, bastelten die Kinder am Freitag aus alten Obststeigen aus Holz Insektenhotels, welche sie mit nach Hause nehmen konnten. Die Naturmaterialien dazu wurden im Wald gesammelt.

 

Wieder einmal zeigte sich, dass die Kinder auch in den Ferien mit Spaß und Begeisterung bei der Sache sind. Lernen mit allen Sinnen, in einer stressfreien Umgebung und mit direktem Kontakt zur Natur macht nicht nur Freude, sondern sensibilisiert gleichzeitig für einen bewussten Umgang mit der Natur, eine nachhaltige Lebensweise und ein freundliches, respektvolles Miteinander.