Kläranlage in Irdning - 3.Klassen und 4a

Bis zu 200 l Abwasser produziert täglich eine Person. Dieses Schmutzwasser gelangt über ein Kanalsystem in die Irdninger Kläranlage. Zuerst wird das feste Material, das durch den Kanal mitkommt, mit einem Rechen entfernt. Dann wird das Fett, das obenauf schwimmt und immer wieder ins Abwasser geschüttet wird, herausgeholt. In mehreren Becken wird die schmutzige Brühe durch Zuführen von Luft in einem ständigen Kreislauf geklärt. Nach ca. 14 Tagen rinnt dieses gesäuberte Wasser wieder ins Bachbett. Der Klärschlamm, der sich dabei absetzt, das Fett und das feste Material werden gepresst, mit LKWs entsorgt und in Oberösterreich weiterverarbeitet.

 

Ein Lerneffekt: Schütte niemals Fett in den Abfluss und wische das restliche Fett aus der Pfanne, bevor du abwäschst! Außer Klopapier sollte nichts Festes ins WC gelangen!

 

Herrn Günter Thalhammer gilt ein herzliches Dankeschön für die beiden interessanten Führungen am 7. und 8. Juli!