top of page

Irdninger Lesenacht

Lesen macht Spaß! Noch mehr, wenn es bei der Irdninger Lesenacht passiert. Am 16. Juni trafen sich Kinder und Lehrerin der 3a um 16.30 Uhr mit Schlafsack und allem, was man so braucht für eine Nacht - Lieblingsjause inklusive. Knapp zwei Wochen später traf sich die 3b ebenfalls zur Lesenacht.

Der erste Programmpunkt war jeweils eine überaus interessante Führung durch den Kirchpark- von der Schule bis zur Kirche. Karl Langmann erzählte begeistert aus früherer Zeit und konnte so den Kindern viel Wissenswertes über den Ort vermitteln.

Nach einer Spielpause am Spielplatz der Schule wurde das Schlaflager gerichtet und in der Küche das mitgebrachte Menü verspeist.

Endlich wurde daraufhin in der Bücherei gelesen – in den Mappen über Irdning-Donnersbachtal, die wir dankenswerterweise von der Gemeinde bekommen hatten, und in einem von der Lehrerin zusammengestellten Heftchen mit Sagen aus der Umgebung.

LESEN - weil das alle sehr brav und interessiert taten, durften die Kinder nach dem Waschen und Zähneputzen im Turnsaal mit ihren Pyjamas turnen und spielen. Kaum zurück erschreckte in der Bücherei Kuno, ein uraltes Schulgespenst, bzw. zwei Wochen später in der zweiten Klasse Kunigunde die Kinder. Nach dem ersten Schrecken nahmen alle ihren Mut zusammen und hörten gespannt die Gruselgeschichte, die der Geist vorlas. Kuno sowie Kunigunde sangen sogar das Leselied mit den Kindern. Natürlich war noch lange nicht ans Einschlafen zu denken. Im Schlafsack durfte mit Taschenlampe oder Stirnlampe noch gelesen werden.

Die Nacht war etwas kurz … Schon um 5.30 Uhr lasen die ersten Kinder die vorbereiteten Lesekarteien (Minischriften, Spiegeltexte, komische Schriften, …).

Nach dem Zusammenräumen in der oberen Pausenhalle und in der Bibliothek gab es ein köstliches Frühstück in der Küche, vorbereitet und gesponsert von den Eltern. Danke!




Comments


bottom of page