Besonderheiten an unserer Schule

Schulbibliothek

Unsere Schule war schon immer mit vielen guten Büchern ausgestattet. Jede Klasse hatte ihre eigene Klassenbücherei. Bei Neuanschaffungen stellte sich für uns Lehrer immer wieder die Frage: Welche Klasse bekommt welche Bücher? So waren nicht alle Bücher für alle Kinder zugänglich. Immer mehr reifte in uns der Entschluss, eine zentrale Schulbibliothek einzurichten, wo alle Bücher für alle Kinder verfügbar sind und wir so dem jeweiligen Leseinteresse und Lesekönnen der Kinder mehr gerecht werden. Nachdem Kollegin Theodora Lechner die Ausbildung zur Schulbibliothekarin abgeschlossen hatte, nahmen wir dieses Projekt in Angriff. Alle Bücher wurden begutachtet, eingebunden und die Signatur wurde im Computer katalogisiert. Im Juni 2009 war es dann so weit. Unsere Schulbibliothek wurde feierlich eröffnet. Wir verfügen heute über einen Bestand von mehr als 1.600 Büchern und sind bestrebt, für jeden Geschmack und jedes Interesse ein reichhaltiges Angebot zu bieten. Unsere Bibliothek wird von den Schülerinnen und Schülern sehr gerne besucht, sie ist ein gemütlicher Ort der Begegnung mit Büchern. Wir hoffen, dass wir damit einen Grundstein auf dem Weg zur Entdeckung der wunderbaren Welt des Lesens legen.

 

Unverbindliche Übungen

Gesunde Ernährung

Im Rahmen der unverbindlichen Übung „Gesunde Ernährung“ lernen die Kinder mit Barbara Sölkner die Wechselbeziehung zwischen Ernährung und Gesundheit zu verstehen. Die Selbsttätigkeit der Schüler steht dabei im Vordergrund.

  • In der praktischen Auseinandersetzung erlernen sie Grundkenntnisse in der Auswahl und Zubereitung kindgerechter gesunder Speisen.

 

  • Sie werden mit der sachgemäßen Handhabung und dem Einsatz einfacher Haushaltsgeräte vertraut, lernen Unfallquellen und Unfallvermeidung im Haushalt kennen!

     

  • Über Hygiene in der Küche Bescheid zu wissen, ist genauso wichtig, wie Ess- und Tischkultur kennen zu lernen.

 

Sprachheilpädagogik

Seit gut 40 Jahren wird an der Volksschule Irdning eine zusätzliche sprachliche Förderung in Form des Sprachheilkurses angeboten. Diese besondere Form des Unterrichts findet während der regulären Unterrichtszeit statt, kann einzeln oder in Kleingruppen (max. fünf Kinder) stattfinden, wird meist einmal wöchentlich angeboten und dauert ca. 15 bis 20 Minuten. Kinder mit sprachlichen Auffälligkeiten wie Artikulationsstörungen (falsche Aussprache von Lauten / Buchstaben), Begriffsarmut, Dysgrammatismus (z. B. falsche grammatische Satzmuster werden gesprochen bzw. geschrieben) und Kinder mit allgemeiner Sprachschwäche haben so in der Schule eine zusätzliche Möglichkeit, ihre sprachliche Ausdrucksfähigkeit zu verbessern. Kinder mit nicht deutscher Muttersprache können von dieser Förderung ebenfalls profitieren. Auf vielfältige Weise werden spielerisch Anlässe geboten um die Zungenlage, die Lippenspannung, die Körperwahrnehmung, die akustische Aufmerksamkeit und die allgemeine sprachliche Ausdrucksfähigkeit zu verbessern. Spontangespräche zu aktuellen Geschehnissen, Arbeitsblätter, deren Themen sich am Jahreskreis orientieren, Gedichte und Klassenleseübungen geben hierbei immer wieder Anlass, richtige Buchstaben (Laute) und Satzmuster zu sprechen. Dadurch wird ein altersgemäßer Wortschatz gefestigt. Durch intensive Zusammenarbeit mit den Klassenlehrerinnen und den Eltern werden die Kinder dazu animiert, erlernte Laute, Satzmuster und Begriffe sowohl im Unterricht wie auch in der Spontansprache richtig zu sprechen.

Religion

An der Volksschule Irdning wird der Religionsunterricht in der 4a Klasse von Kathrin Steinwidder und in allen anderen Klassen von Elisabeth Grundner gelehrt. Der Religionsunterricht geht von der Lebenswelt der Kinder aus, um ihnen zu zeigen: Glaube und Leben gehören zusammen. In den Kindern wird durch das Wort Gottes die Mitmenschlichkeit geweckt und gefördert. Dazu gehören die Fähigkeiten zum Mitfreuen, Mitleiden, zum gegenseitigen Helfen, auf einander Rücksicht nehmen, toleranter zu sein, den anderen anzunehmen wie er ist, dankbar sein für das Leben und die Welt, Unrechtsituationen bewusst machen und nach Lösungen zu suchen. Ganz wichtig ist, dass Kinder erfahren, dass ihr Leben lebenswert ist und einen Sinn hat, um so eine große Leere, ein Sinnlosigkeitsgefühl zu vermeiden. Religion vermittelt auch die Freude am Leben. Gottesdienste und Feste werden gemeinsam gefeiert.

 

Ein weiterer Schwerpunkt ist ganzheitlich-sinnorientierte Pädagogik, d. h. mit allen Sinnen wird ein Themen-schwerpunkt mit den Kindern erfahrbar gemacht.

Ganzheitlich-sinnorientiert erziehen und bilden im Religionsunterricht schließt die Kinder in ihrer Ganzheit ein d.h. es werden Herz, Hand und Verstand gleichermaßen angesprochen und gebildet.

Dabei geht es um eine gelingende Beziehung zu sich selbst, zu den Mitmenschen zur Schöpfung und letztendlich zu Gott.

Es geht auch darum, allen Sinnes- und Erfahrungsbereichen der Kinder und deren Lernumgebung Aufmerksamkeit zu schenken; so werden die Kinder in ihrer Ganzheit in die Geschichte, die erzählt wird, mit hinein genommen.

Auf diese Weise wird die „Martinslegende“ in einer Doppelstunde Religion neu erzählt und gemeinsam mit den Kindern ein wunderschönes Bodenbild gestaltet.

Es ist bewundernswert, wie lange sich die Kinder auf eine Geschichte konzentrieren können und sie in ihrer Art und Weise durchleben.

Im Advent wird der „Weg Mariens“ ganzheitlich erschlossen. Mit unterschiedlichem Legematerial wurde der Weg von Nazareth nach Betlehem und die Geburt Jesu als Bodenbild gestaltet und so verinnerlicht.

 

Gesunde Jause

In fast allen Klassen gibt es regelmäßig die "Gesunde Jause". Fleißige und gesundheitsbewusste Mütter bereiten für die Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse ein gesundes Jausenbuffet vor. Die Kinder lieben diese Abwechslung und immer mehr genießen die tollen Gerichte.

 

Der Elternverein beliefert uns wöchentlich mit köstlichen Äpfeln. Unsere Schule nimmt am europäischen Schulobstprogramm mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Gesellschaft teil.

Soziales Lernen

ist ein fixer Bestandteil unseres Unterrichtes und wird regelmäßig, mindestens ein Mal pro Woche durchgeführt. Es geschieht vorwiegend in Gesprächskreisen in der Klassengemeinschaft mit der jeweiligen Klassenlehrerin. Verschiedenste Themen und Problemlösestrategien werden mit Hilfe von Bilderbüchern, Konfliktlösungs-gesprächen, einem entsprechenden Einsatz verschiedener Sozialformen den Schülerinnen und Schülern näher gebracht. 

Multimedialer Unterricht

In allen Klassen findet neuer „Multimedialer Unterricht“  statt. Das bedeutet, dass wir im Deutsch- und Mathematikunterricht sowie im Sachunterricht und Englischunterricht computergestützt neue Wege gehen. Wir führen die Kinder in die Arbeitsweise des Computers ein, erarbeiten neue Lernstoffe mit Hilfe von Laptops und Dokumentenkameras und verwenden in vielen Bereichen die interaktiven Tafeln und die Bildschirme für Videos.

 

Leseaktionen

Unsere diesjährigen Aktionen werden demnächst vorgestellt.

1. Klassen -

1a Klasse:

Partnerlesen in der Klasse

Partnerprojekt: die Kinder der 3b Klasse stellen den Kleineren Bücher vor

Zu den einzelnen Buchstaben, die erlernt werden werden von der Klassenlehrerin Bilderbücher vorgestellt

Zusatzlesestoff: Spatzenpost

 

1b Klasse:

Tägliches Lesetraining (ca. 10 min.)

1x wöchentlich Besuch der Schulbibliothek

Bankfachbuch

Zu den einzelnen Buchstaben, die erlernt werden werden von der Klassenlehrerin Bilderbücher vorgestellt

(daraus ergeben sich Querverbindungen zu BE und Verfassen von Texten)

Zusatzlesestoff: Spatzenpost

bereits 11 Kinder verwenden das Leseprogramm "Antolin"

2. Klassen -

2a Klasse:

Tägliche Lesehausübung

Partnerlesen in der Klasse

"Lesefrühstück"

Leseschwerpunkte (um die Motivation zu steigern

Tägliche Vorstellrunde: auch gelesene Bücher werden vorgestellt

Leseprogramm "Lesen.Das Training"

ca. 15 Kinder verwenden bereits das Leseprogramm "Antolin"

regelmäßige Besuche in der Schulbibliothek

Bankfachbuch

Eltern-Vorlesestunden

Partnerpojekt: Lesepartner mit der 4b Klasse

Zusatzlesestoff: Spatzenpost

 

2b Klasse:

Leseschwerpunkte: z.B. Märchen

Bankfahcbuch

Lesenacht

Buchvorstellungen (Kinder und auch Eltern)

Vorlesen durch die Klassenlehrerin

regelmäßige Besuche in der Schulbibliothek

alle Kinder verwenden das Leseprogramm "Antolin"

Zusatzlesestoff: Spatzenpost

3. Klassen -

3a Klasse:

"Tandemlesen" in der Klasse

Leseprogramm "Lesen.Das Training"

Verwendung des DiLu-Themenheftes "Körper" (Material mit differenzierten Lese-Sachtexten

Klassenlektüre und Mappen zum Ausarbeiten: z.B. "Kiki", "Oskar unter Verdacht", "Kommissar Kugelblitz", "Franzgeschichten", ...

Zusatzlesestoff: "Lux" incl. Leseralley

alle Kinder verwenden das Leseprogramm "Antolin"

eigene Leseecke in der KLasse

regelmäßige Besuche in der Schulbibliothek

Buchvorstellungen durch SchülerInnen bzw. Eltern

3x pro Woche Leseaufgabe

 

3b Klasse:

Tägliche Leseübungen

"Tandemlesen" in der Klasse

Leseprogramm "Lesen.Das Training"

Verwendung des DiLu-Themenheftes "Körper" (Material mit differenzierten Lese-Sachtexten

Klassenlektüre und Mappen zum Ausarbeiten: z.B. "Kiki", "Oskar unter Verdacht", "Kommissar Kugelblitz", "Franzgeschichten", ...

Zusatzlesestoff: "Lux" incl. Leseralley

regelmäßige Besuche in der Schulbibliothek

alle Kinder verwenden das Leseprogramm "Antolin"

Partnerprojekt: die Kinder der 3b Klasse stellen den Kindern der 1a Klasse Bücher vor

Vorlesen

Bearbeitung von Sachtexten

4. Klassen -

4a Klasse:

Bankfachbuch

tägl. Leseübung (10 min)

Klassenlektüre (zeitweise)

Leseübungen am PC (Sprachlichter 4)

Zusatzlesestoff: "Lux" incl. Leseralle

"Tandemlesen"

regelmäßige Besuche in der Schulbibliothek

alle Kinder verwenden das Leseprogramm "Antolin"

Online-Diagnose Grundschule: Lesefördermappen

 

4b Klasse:

Wöchentlicher Büchertausch in der Schulbibliothek mit Lesezeit

alle Kinder verwenden das Leseprogramm "Antolin"

Online-Diagnose Grundschule: Lesefördermappen

"Tandemlesen" (Lesegenauiogkeit und Lesetempo werden geübt)

Partnerpojekt: Lesepartner mit der 2a Klasse

regelmäßige Leseaufgaben für zuhause

Zusatzlesestoff: "Lux" incl. Leseralle

Bankfachlesebuch

Vorstellen von Büchern durch die Klassenlehrerin